Schmurgeln

Pizzabrot aus der Pfanne

Pizzabrot aus der Pfanne. Ein weißer Antipastiteller mit verschiedenen Einteilungen in einem Korbgeflecht. Artischocken, Oliven und Pilzantipasti sind darauf, sowie das in drei Stücke gezupfte Pizzabrot.
Print Friendly, PDF & Email

Das Pizzabrot aus der Pfanne ist besonders für die Freiküche und Camperküche im Sommer geeignet.

Gerade unterwegs, die Aufbackbrötchen sind gefuttert, Brot ist auch keines mehr da, aber der Hunger meldet sich.
Auf richtig deftiges Essen hatten wir keine Lust. Sommerliche Temperaturen verlangten nach leichter Nahrungsaufnahme, idealerweise Richtung Antipasti und Salat.
Eine Sättigungsbeilage fehlte noch, aber was?
Mehl war da, ein paar Krümel Trockenhefe auch, Wasser und Salz, kein Problem und das bisschen Öl kriegen wir auch noch zusammen.
Unsere Kräutermelange passt da prima mit rein, dachten wir.

Gesagt, getan.
Alles Zutaten zusammen gegeben und geknetet.
Nein, wir haben weder eine Knetmaschine im Campervan, noch ein Rührteil mit Knethaken.
Also Muckis spielen lassen.
Und vorweg, nein, einen Backofen haben wir auch nicht in unserem Big Hippo.
Ein bisschen archaisch muss das schon zugehen beim Campercooking.

Den Dutch-Oven wollten wir nicht aufheizen, die Action war uns gerade zu viel.
Und da wir eine fast unkaputtbare Eisenpfanne dabei haben, war die Idee geboren, den Fladen in der Pfanne zu backen.
Ginge ja rein theoretisch auch auf dem heißen Stein oder als Stockbrot.
„Oh mein Gott“, entfährt es manchem Munde, eine Eisenpfanne im Campervan?
Das ist doch unnötiges Gewicht.
Für uns ist dieses ein wertvolles Kochutensil, das wir nicht missen möchten.
Gewicht hin oder her.

Das Praktische bei der Eisenpfanne und der Zubereitung von Pizzabrot aus der Pfanne ist, dass die Pfanne sowohl auf dem Gaskocher funktioniert, als auch draußen auf dem Gasgrill, oder dem Holzkohle-Grill.
Mit etwas Übung gelingt die Zubereitung sogar auf dem Raketen-Ofen, bzw. Rocket-Stove.

Macht man den Teig etwas dünner, gelingen sogar Tortillas und Tostadas.
Wichtig ist nur, dass etwas mehr Öl in den Teig muss und dass dieser nicht so lange gebacken werden darf.

Ein Tipp für Pizzabrot aus der Pfanne sei vorweggenommen:
Nach dem Backen das Pizzabrot mit Olivenöl beträufeln und grobem Salz bestreuen.
Dazu passt ein einfacher Tomatensalat, Bruschetta, Auberginen-Tartar, oder fast alles an Dips, besonders eine selbst gemachte Kräutermayonnaise, und Soßen verschiedener Art.

Dieses Rezept eignet sich natürlich auch als Grundlage für eine Pizza selbst, oder zum Backen im Ofenrohr in der Homebase, idealerweise auf einem Pizzastein.

Pizzateig zum Ausbacken in der Pfanne für Pizzabrot, hier auf der Herdplatte.


Autor: Thomas Luciow
Bilder: Sabine Hennek
Werbung, weil Verlinkung auf unsere eigene Manufactur

Pizzabrot aus der Pfanne

1 Star (Noch keine Bewertungen)
Loading...
von Thomas Luciow Nutzer: 2

Pizzabrot in der Pfanne gebacken. Ideales Rezept für die Camperküche. Leckere Teigfladen für viele Gelegenheiten.

Zutaten

  • 250 g Weizen*- oder feines Dinkelmehl (*mind. 550er)
  • ½ Päckchen Trockenhefe (ca. 4-5 g)
  • 1 gehäufter TL Pizzagewürz oder Kräutermelange
  • ½ TL Salz
  • Wasser
  • guter Schuss Olivenöl

So wird´s gemacht:

1

Am einfachsten ist es, den Teig in der Rührmaschine mit dem Knethaken zuzubereiten, aber nicht jede/r hat das Gerät im Campervan.

2

Also das Mehl in die Rührschüssel geben, eine kleine Kuhle machen und die Hefe hinzufügen.

3

Wenn es schnell gehen soll, hilft etwas Zucker den Hefebakterien auf die Sprünge.

4

Jetzt etwas lauwarmes Wasser zugeben, damit sich die Hefe gut auflöst.

5

Die restlichen Zutaten und soviel Wasser hinzufügen, dass sich der Teig gerade so vom Schüsselboden löst. Lieber das Wasser in Portionen hinzufügen, als auf einmal zu viel.

6

Den Teig mindestens 5 Minuten durchkneten und zugedeckt für 2–3 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen, bis er das doppelte bis dreifache Volumen hat.

7

Am besten eignet sich eine Eisenpfanne, die im Sommer auch auf den Grill gestellt werden kann.

8

Diese zum Backen nicht zu stark erhitzen.

9

Vom Teig mit bemehlten Händen eine entsprechende Portion abnehmen, zur Kugel und anschließend kleinem Fladen formen.

10

Ohne Fett in die heiße Pfanne legen und mit den Fingern (Vorsicht heiß) auseinander drücken. Ein kleiner Teigroller kann hierbei nützlich sein, die Benutzung verhindert allerdings, dass der Teig in der Pfanne schön aufgeht.

11

Nach wenigen Minuten wenden. Das Pizzabrot sollte keine schwarzen Stellen oder Blasen bekommen. In diesem Falle die Hitze deutlich herunterregulieren. Mit etwas Geduld und Erfahrung bekommen Sie so ein wunderbar saftiges Pizzabrot.

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar